Real Dreams

Real Dreams

Das wahre Leben, ist hart, aber es lohnt sich dafür zu kämpfen.
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Haftungsausschluss
Di Jun 24, 2014 12:46 am von Eric

» Rollenspiel Regeln
Di Jun 24, 2014 12:44 am von Eric

» Allgemeine Regeln
Di Jun 24, 2014 12:41 am von Eric

» Florian
Fr Jul 27, 2012 10:49 pm von Bogdan

» Jaqueline Amore
Do Jul 19, 2012 3:47 pm von Gast

» Zandro' s Studibude
Fr Mai 04, 2012 10:01 pm von Bogdan

» Zandro Verbles
Do Apr 26, 2012 3:53 pm von Bogdan

» Kloe Derjê
Di Apr 17, 2012 8:40 pm von Gast

» Kazumi Sakura Ookami
Fr Dez 16, 2011 4:47 pm von Skadi


Austausch | 
 

 Alessandra Rodriguez

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Alessandra Rodriguez   So Sep 18, 2011 1:14 am

Vorname: Alessandra
Name: Roodriguez
Spitzname: Alessa, Sandra, Sandy
Alter: 18 Jahre
Wohnort (Studentenbude oder Haus): Studentenbude
Geschichte:
Mein Name ist Alessandra Rodriguez, ich hieß aber nicht immer so. Geboren wurde ich als Maria Philippa di Maria in New York und zwar am 16.11.
Meine Mutter starb als ich 3 Jahre alt war und zwar im alter von 27 Jahren, bei einem Autounfall. Mein Vater wurde zum Alkoholiker und vernachlässigte seinen Job als Arzt und auch als Vater. Er schlug mich, missbrauchte mich als Ersatz für Mutter und sperrte mich Tagelang ohne Essen und Trinken in den Keller. Erst zwei Jahre nach beginn dieses Albtraums nahm mich das Jugendamt in seine Obhut.
Nach einem Jahr wurde ich Adoptiert, mitlerweile war ich sechs Jahre alt. Wie sehr hatte ich darauf gehofft entlich geliebt zu werden, denn im Heim war sich jeder selbst überlassen. Es gab Schläge von den älteren und auch diverse andere Dinge die ich durch meinen Vater, pardon Erzeuger nur zu gut kannte. Mein Erzeuger war mitlerweile gestorben und verrottet im Fegefeuer, so hoffte ich es jedenfalls. In der Familie war es toll, für knapp 5 Wochen. Wieder begann die Folterei und der Missbrauch auf einer Ebene die ich niemanden wünsche. Gehorchte ich nicht, bakam ich es mit Zigaretten, Gürteln und Glasscherben zutun die nicht nur von Dreck sondern auch von Schimmel verunreinigt waren. Sie sperrten mich ein, ohne Essen und Trinken und ich wusste das sie das Werk meines Erzeugers fortzeten wollten. Erst nachdem ich mich befreien konnte, in die Schule ging ich natürlich nicht, denn ich war es nicht wert, als meine 'Eltern' unaufmerksam waren, wurde ein Passant auf mich aufmerksam als ich in der Stadt zusammenbrach. Ich war neun Jahre alt und wog wei einer Größe von 1,49 m gerade mal 29,5 kg. Der Artzt bei dem mich der Passant abgab, riskierte seine Zulassung und rettete mir so das leben.
Ich verbrachte die restlichen drei Jahre in seiner Obhut, er Adoptierte mich, dennoch blieb ich gestört, hatte Angst vor Zuneigung und vor Schlägen. Es gab nichts wovor ich nicht Angst hatte. Sie schickten mich zu einem Psychiater und nun besuche ich diese Schule.
Ich habe unzählige Tattoos und Piercings und auch meine Haarfarbe ändert sich ständig.
Die Tattoos habe ich um meine Narben zu verstecken, die mir mit heißem Wasser und Zigaretten zugefügt wurden.

Charakter:
Ich bin sensibel, ängstlich und dennoch stark. Deswegen bin ich ein Mitglied der Pink Ladys. Ich will das mein Schicksal nicht ans Tageslicht kommt weshalb ich mich öfter zurückziehe. Ich kann zur Furie werden wenn mir jemand zunahe kommt, ebenso kann ich es nicht mit ansehen wenn Männer ihre Frauen schlagen. Da kippt ein Schalter in meinem Kopf um und ich werde zur rasenden Wildsau.
Aber so bin ich nur sehr selten.
Zu Hause in meinem Zimmer, da bin ich so verletzlich wie früher. Einsam und alleine, denn ich lasse niemanden an mich ran. Ich habe Angst erneut verletzt zu werden, einen Freund hatte ich nie, gut das ist gelogen ich hatte einen, für knapp 5 Wochen. Er trennte sich da er nicht das bekam was er wollte. Er hat es nicht verstanden und ich blieb zurück in meiner kaputten Welt die sich mein Leben schimpft. Ich rede nicht darüber was mit mir passiert ist. Weder meinen Freundinnen noch meine Kollegen wissen etwas davon. Es ist mir peinlich, niemand soll wissen was der Mann der sich Vater nannte mit mir gemacht hat.
Ich will nur das ich bald ein normales Leben führen kann. Ich möchte eine Familie, meine Familie aber ich bin schwierig und ich zweifel daran das mich jemand so lieben kann.

Schriftfarbe:!!!Darkred!!!
Bild:
Bildquelle:
: 4.bp.blogspot.com/--eoKPquUKjo/TkKyhkCxI6I/AAAAAAAAAns/eLoYwrPBBuE/s640/Jennifer_Rostock_13307__c__Federico_Testa_01.jpg
Nach oben Nach unten
Eric
Professor


Anzahl der Beiträge : 3390
Erfahrungspunkte : 10993
Anmeldedatum : 21.07.10
Alter : 21

BeitragThema: Re: Alessandra Rodriguez   So Sep 18, 2011 11:45 am

Ich bin einverstanden mit allem, also von mir aus darfst du gleich mal anfangen ;'D

Aber bitte übertreibe nicht mit dem wehleidig sein oder so!

_________________

*Rechtschreibfehler dürft ihr behalten
*Gegen Korrekturen und/oder meinungs Diskrepanz hab ich nichts einzuwenden!
*^^ ist ein Reflex und niemand gewöhnt ihn mir ab!
*Ich bin ich und das bleibt auch so!!!

Küsschen Eeeeric
Nach oben Nach unten
 
Alessandra Rodriguez
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Real Dreams :: Die Welt :: Menschen :: 1st Charakter-
Gehe zu: